Dein Schreibtrainer in Hamburg

Schön, dass du den Weg auf meine Seite gefunden hast! Mein Name ist Andreas Schuster, ich lebe und arbeite in Hamburg. Als Schreibtrainer unterstütze ich dich gern auf deinem Weg zum eigenen Buch. Dabei zeige ich dir, wie viel Freude es macht zu schreiben, ich motiviere dich dranzubleiben und ich vermittle dir das notwendige handwerkliche Know-how.

Meine Qualifikationen

  • Studium der Germanistik, Philosophie und Hispanistik, Grundstudium der Soziologie
  • 1. und 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien
  • Ausbildung zum Schreibgruppenleiter
  • Fort- und Weiterbildungen u.a. in interkultureller Kommunikation, Gewaltfreier Kommunikation, NLP u.a.
  • über 15 Jahre Erfahrung im Leiten von Gruppen, u.a. als Teamer, Sprachtrainer, Hochschuldozent, Schreibtrainer und Gymnasiallehrer

Mein eigenes Schreiben

Schon als Schüler habe ich mich intensiv für Sprache und Literatur interessiert. Meistens jedoch unter der Schulbank. Während wir etwas von der Tafel abschreiben sollten, schmiedete ich Rapverse und habe bis heute nicht damit aufgehört, wie man an meinem Musikprojekt tagtraeumer goes dynamite erkennen kann. In meiner Freizeit verwandelte ich meine jugendlichen Erlebnisse, Hoffnungen und Ängste in Geschichten oder Gedichte.

Seitdem hat mich das kreative Schreiben nie mehr ganz losgelassen. Doch über lange Zeit wurde es von den Herausforderungen des Studiums und des Berufs in den Hintergrund gedrängt. „Irgendwann schreibe ich mein Buch!“, sagte ich mir.  „Irgenwann habe ich die eine geniale Idee und mach etwas aus meiner Lust am Erzählen!“ „Irgendwann kommt der Moment, in dem ich endlich die Zeit habe, all meine Einfälle Wirklichkeit werden zu lassen!“

Beim Schreiben scheitern

Abgesehen davon, dass ich hin und wieder vor mich hinschrieb, passierte lange nicht viel. Nach dem Studium begann ich damit, eine Doktorarbeit zu schreiben. Doch ich verstand das Thema nicht, obwohl ich es mir selbst überlegt hatte. Ich arbeitete verbissen, doch es schien kein Stück vorwärts zu gehen. Und so begann ich damit mich abzulenken, schrieb nebenher wieder ein paar Rapverse, die ein oder andere kleine Geschichte. Mit immer schlechterem Gewissen kehrte ich nach diesen kleinen Ausflügen in die Kreativität zu meiner Doktorarbeit zurück. Am Ende saß ich schließlich nicht nur vor den Trümmern meines wissenschaftlichen Arbeitens. Auch im kreativen Schreiben war ich kaum ein Stück vorangekommen. So langsam musste ich mir eingestehen, dass ich zwar vom Schreiben träumte, dass damit allein jedoch nichts gewonnen war.

Sich auf den Weg machen

Aus dem Scheitern meines wissenschaflichen Schreibens hatte ich eine Einsicht gewonnen, die so banal wie niederschmetternd war: Den Moment der Erleuchtung, ab dem du plötzlich schreibst wie ein Genie, wird es nie geben. Wenn es mit dem Schreiben in diesem Leben noch etwas werden soll, musst du es aktiv in die Hand nehmen und zwar jetzt. So entschloss ich mich, neben der Arbeit an Universitäten oder an Schulen, neben meinen Verpflichtungen als Hochschuldozent, Gymnasiallehrer oder Sprachtrainer meine kreativen Ziele nicht mehr aus dem Auge zu verlieren. Und schon bald machte ich Fortschritte. Meine täglichen Schreibroutinen eröffneten einen Raum, der meinem Schreiben endlich den Platz gab, sich zu entwickeln.  Mein Schreibglück ist seitdem nicht mehr Teil einer ungewissen Zukunft, sondern Teil jedes einzelnen Tages.

Schreiben und Leben

Die Arbeit am eigenen Schreiben gestaltet sich immer wieder als Abenteuer. Von der ersten Themenfindung bis zum fertigen Text ereignet sich eine Art Zwiegespräch mit sich selbst, das sich meist anders entwickelt als erwartet. Langweilig wird es dabei nie. Da ich die Arbeit mit anderen Menschen jedoch ebenso liebe wie die Arbeit allein, entwickelte ich das Bedürfnis, meine Erfahrungen im kreativen Schreiben mit anderen zu teilen. So kam ich auf die Idee von Schreiben und Leben – Dein Weg zum eigenen Buch.

Egal ob in Schulen, Universitäten oder im privaten Bildungsbereich – ich habe während der letzten 15 Jahre intensiv mit Menschen und Gruppen zusammengearbeitet. Dabei habe ich immer besser verstanden, was es bedeutet, Menschen etwas beizubringen und zu erkennen, wie sich jeder Mensch individuell auf seine Weise entwickelt und lernt. Nachdem ich auf meinem eigenen Schreibweg bereits viele Höhen und Tiefen erlebt habe, möchte ich dich nun als Schreibtrainer auf deinem Weg unterstützen.

Schreiben darf Spaß machen und erfolgreiches Schreiben muss es sogar! Deshalb steht die Motivation immer an erster Stelle. Doch auch das Schreibhandwerk kommt in meinen Seminaren nicht zu kurz. Als Teilnehmer arbeitest du an deinem persönlichen Stil und der individuellen Verbindung von Schreiben und Leben. Denn darauf basiert deine Kreativität. Dabei wirst du von den Erfahrungen erfolgreicher Autoren und den Erkentnissen des creative writings begleitet. Du bekommst so genügend Raum und hilfreiche Techniken an die Hand, um auf neue Schreibideen zu kommen und diese zur Entfaltung zu bringen. So entstehen schließlich gelungene Texte, mit denen du deine Leser begeisterst.

Willst du noch mehr über mein Schreiben erfahren? Lies hier 11 Fragen und Antworten über das Schreiben und das Leben.